Rückmeldungen aus meinen Seminaren:

„Besonders gefallen haben mir…

..die verschiedenen Methoden und Wege, die man an die Hand bekommt. Man lernt so viele tolle, interessante Dinge über das (Nicht)rauchen hinaus. DANKE an Frau Brigitte Junker-Brand.

– sie hat meinen Blickwinkel auf vieles verändert und geweitet.“

Marcelina Sch., Landsberg am Lech, 2015

 

… so viele unterschiedliche Tipps & Methoden, die das Rauchfreie Leben unterstützen; viel Praxis, sehr informativ + kurzweilig.

Danke! Das war für mich deutlich mehr

als ein „Raucherentwöhnungsseminar“.

Ich kann sehr viel fürs tägliche Leben mitnehmen!“

Sebastian D., Landsberg am Lech, 2015

Jasmin M., 80804 München,  27 Jahre, Seminar im März 2014 in Landsberg am Lech, vorher ca. 10-15 Zigaretten/Tag und 2 Begleiter seither ebenfalls Nichtraucher, 8 Monate  nach dem Seminar:

Hallo Brigitte,

Ich bin seit deinem Seminar im März ein glücklicher Ex-Raucher!!

Ich muss sagen, dass es mir recht leicht gefallen ist keine Zigaretten mehr anzufassen. Kurz darauf folgten schon eine Geburtstagsfeier, bei der viel Alkohol geflossen ist, sowie ein Besuch bei meiner stark rauchenden Familie - und als ich das erfolgreich und ohne Verlangen hinter mich gebracht habe, war auch meine Angst vor einem Rückfall weggeblasen.

Ich habe weder vom Gewicht her zugenommen, noch verschiedene Bewältigungstechniken anwenden müssen. Es wurde zum absoluten Selbstläufer. Es hat eben "klick" gemacht in meinem Kopf.

Es stört mich nicht die Raucher bei ihrer Zigarette hin und wieder nach draußen zu begleiten und ihnen zuzusehen.

Die Klopftechnik habe ich demnach nicht angewendet.

Auch meine 2 Begleiter, sind beide weiterhin rauchfrei. Und dass, obwohl ein Freund nicht  mit dem Vorsatz, das Rauchen aufzugeben, nach Landsberg gekommen ist. 

Ich bedanke mich für dieses Seminar!! Es hat mir viel Geld, Puste und Verständnis gebracht, ich rieche, schmecke und atme anders. Auch dem Selbstbewusstsein hat es gut getan, es  zu schaffen dieses Laster links liegen zu lassen. 

Bitte mach weiter so! Ich werde dich weiterhin weiterempfehlen!! 

Viele liebe Grüße aus München, 

Jasmin M.

 

Conny W., 86836 Obermeitingen , 36 Jahre, Seminar im Januar 2014 in  Landsberg am Lech,  vorher ca. 20 Zigaretten/Tag, 10 Monate nach dem Seminar:

Hallo Brigitte,

Danke der Nachfrage. ich bin seit deinem Kurs glücklicher Nichtraucher u sau stolz auf mich. Ich hatte nur in der ersten Woche leichte Entzugserscheinungen, gerade wenn ich abends gestresst von der Arbeit kam. Aber mit der Klopftechnik u den Atemübungen hatte ich es gut im Griff. Nach einer Woche hatte ich kaum noch Verlangen nach einer Zigarette. Es hat  mir auch nichts ausgemacht neben Rauchern zu stehen. Gesundheitlich hat sich auch einiges getan. Seit ich nicht mehr rauche, friere ich n icht mehr u. hab auch kaum noch kalte Füße u ich brauche wesentlich weniger Schlaf u. komme in der früh viel besser aus dem Bett.   Was mir am besten oder am meisten geholfen hat, kann ich gar nicht genau sagen. Ich denke es ist einfach das Gesamtkonzept. Als ich mit dem Rauchen aufgehört habe, haben auch einige Freunde mitgemacht, aber ohne Kurs. Ich bin die einzige die durchgehalten hat.

Vielen lieben Dank Brigitte. Du hast mein Leben verbessert. 

Liebe Grüße Conny

 

Teresa M., 86807 Buchloe, 34 Jahre, Seminar im März 2014 in  Landsberg am Lech, 25 Zigaretten/Tag; 8 Monate nach dem Seminar:

Hallo Brigitte,

Ich bin nach wie vor rauchfrei. Und das mit so viel Sicherheit,  wie man die nach 8 Monaten und 15 Jahren Raucherdasein haben kann.

Ich habe die Monate sehr gut hinter mich gebracht. Nach den ersten Wochen "ohne" und neu geübten Verhaltensweisen, kommt der Gedanke an eine Zigaretten hier und da mal mit einer Erinnerung wie ".. ach, früher hätte ich jetzt eine geraucht". Mehr aber auch nicht. Die bewusste Entscheidung eben nicht zu rauchen, kam mit der Zeit immer automatischer als Antwort auf diese Rauchimpulse. Diese Momente sind mittlerweile sehr selten geworden und gewinnen mir aber trotzdem jedes Mal ein stolzes Lächeln ab.

Natürlich gab es bei mir aber auch die ein oder andere Situation in der es gewackelt hat. z.B. diese: Nach etwa 6 Monaten hatte ich einen nochmaligen Anflug. Ganz nach dem alten Muster - "Krisensituation: Kippe rein = hilft!"

ABER: Nicht´s hat sie - ekelig war`s..! Da ich das selber nicht ganz glauben konnte, habe ich gleich 4-5 Zigaretten hintereinander geraucht. Natürlich habe ich körperlich gemerkt, dass das Nikotin "angekommen ist". Aber außer Gestank, diesem Schwindel- und Ekelgefühl, stellte sich die erwartete Entspannung nicht ein. Es wieder sein zu lassen' habe ich als Geschenk, nicht als Verlust empfunden.

Diese Episode ist natürlich absolut nicht empfehlenswert. Aber sie hat mir auch gezeigt wie fest der Entschluss, den ich mir selber und meiner Familien gegeben haben, bereits verankert ist. Ich freue mich immer noch wenn der 05. des Monats vor der Tür steht. Dann hake ich entspannt einen weiteren Erfolgsmonat für mich ab :)

Das Seminar hat mir nach meinem getroffenen Entschluss wirklich sehr geholfen. Durch ihn konnte ich die Muster der Rauchfallen besser verstehen und die Tipps haben mich immer wieder positiv unterstützt. Dir auch nochmal einen herzlichen Dank!

Viele Grüße,

Teresa


Alex V., 82237 Wörthsee, 6 Monate nach dem Seminar in München, vorher 20 -30 Zigaretten am Tag:

Also bei mir war es tatsächlich so, dass ich auf der Heimfahrt vom Seminar im Auto meine letzten 6 Luckies geraucht habe, total ausgehungert, gierig. Jede der Kippen nur mit 2-3 Zügen und dann wütend und mit Beschimpfungen begleitend aus dem Fenster geworfen. Mir war klar: Es hat nicht funktioniert.
Aber als ich dann zu hause war, habe ich gedacht, das ist doch alles Blödsinn. Was habe ich erwartet? Dass bei diesem Versuch jemand kommt und für mich das Rauchen aufhört, mir die Verantwortung abnimmt? Nein, das geht nicht, das würde niemals so sein. Mit dieser Erkenntnis, dass ich es doch alleine anpacken muss, bin ich schlafen gegangen.
Am nächsten Tag hatte ich natürlich keine Kippen mehr, so was gab es normal nie, immer hatte ich vorgesorgt. Also in der Früh den Kaffe ohne Zigarette getrunken, war gar nicht so schlimm, wie ich immer gedacht hatte. Irgendwie ging der Tag rum, ohne dass ich eine geraucht habe. DAS GAB ES SEIT JAHREN NICHT!
Lange Rede - kurzer Sinn: Seit dem Seminar habe ich (abgesehen von der Heimfahrt damals) keine einzige Zigarette geraucht. Ich habe immer noch zwischendurch großes Verlangen danach, aber das geht immer schnell wieder vorbei und wird auch kontinuierlich weniger.
Ich bin so froh, dass ich diesen ersten Schritt geschafft habe, denn der war am schwersten. Aber durch den ersten rauchfreien Tag habe ich gemerkt, dass ich es ja doch grundsätzlich schaffen kann. Mit dieser Erkenntnis ging es dann von einem Tag zum nächsten. Und Peng! Ich bin seit einem halben Jahr rauchfrei. SUPER!
Also vielen Dank an dieser Stelle, ich bin sehr zufrieden, wie es gelaufen ist.
Schöne Grüße,
Alex


Ingrid F., 80339 München, Alter 52, vorher täglich ca. 20 Zigaretten,
als Nichtraucherin 8 Wochen nach dem Seminar in Landsberg

Liebe Brigitte,
ja, ich freue mich, dass Du nachfragst. Nach wie vor bin ich rauchfrei!! Was es in der Form bei mir noch nie gegeben hat. Deshalb denke ich, dass das Konzept sehr gut ist. Es gab bei mir Höhen und Tiefen. Ich habe die erste Zeit sehr viel an Zigaretten gedacht und auch ständig geträumt, ich würde rauchen... War dann immer heilfroh, dass es nur ein Traum war. Ich habe aber nie wirklich ein Verlangen nach der Zigarette gehabt, im Gegenteil, es ekelt mich an, wenn ich, insbesondere Frauen rauchen sehe. Mit den 8 Wochen gebe ich dir Recht, im Moment ist es etwas schlimmer, als die Zeit vorher. Aber, ich weiß, dass ich es schaffe. Ich habe das Geld für die Schachtel immer zur Seite gelegt und mir nun schon einiges Gutes gegönnt, was glaube ich auch sehr wichtig ist. Ganz toll finde ich auch, dass mein Sohn total stolz auf mich ist, er kann es gar nicht fassen, dass seine Mutter nicht mehr raucht.
Liebe Grüße
Ingrid F.



Petra Sch., 82131 Gauting, 49 Jahre, vorher täglich ca. 12 Zigaretten, als Nichtraucherin drei Wochen nach Beendigung des Seminars in Landsberg

Liebe Brigitte,
ich kann die positiven Rückmeldungen nur bestätigen. Auch ich habe seit dem Seminar keinerlei Verlangen mehr nach einer Zigarette. Ich denke noch nicht mal daran. Es ist für mich ein wunderbares Gefühl, rauchfrei zu sein. Ich konnte noch nicht mal Entzugserscheinungen feststellen.
Ich nahm die ersten 2 Wochen die Tropfen und habe am Anfang die Klopfakupressur angewandt. Nachdem mich aber das Thema Zigarette nicht mehr interessierte, hörte ich schnell damit auf.
Sollte ich merken dass sich meine Bedürfnisse wieder Richtung Zigarette entwickeln, werde ich mich bei Dir melden und mir nochmals Unterstützung holen.
Liebe Grüße
Petra


Dr. Herbert R., 895591 Vaterstetten , 62 Jahre, vorher täglich ca. 50 Zigaretten, als Nichtraucher elf Wochen nach Beendigung des Seminars in München

Hallo Brigitte,
nach ziemlich genau elf Wochen bin ich zu meinem Erstaunen immer noch rauchfrei. Meine letzte Zigarette habe ich gleich nach dem Kurs angezündet, aber mitsamt der noch vollen Schachtel weggeworfen, weil keinerlei Lustgefühl mehr vorhanden war.
Zu Anfang war es nicht einfach. Der "Schmacht" hat mir ziemlich zugesetzt. Ich habe Unmengen Kaugummi und Haribo gekaut. Nachdem sich Anfang November ein Weisheitszahn entzündete und er operativ entfernt wurde, habe ich damit aufgehört. Es ging auch ohne. Körperliche Verbesserungen wie bei früheren Versuchen, wie z.B. verbessertes Atmen, habe ich bisher nicht festgestellt. 45 Jahre Rauchen war wohl etwas lange. Allerdings gehe ich früher zu Bett und trinke wesentlich weniger Alkohol. Die wiederholte letzte Zigarette und der letzte Schluck vor dem Zubettgehen entfallen. Nach geringen Anfangsschwierigkeiten schlafe ich jetzt sofort ein und bis zum Morgen am Stück durch. Meine Umgebung bescheinigt mir besseres Aussehen, besonders um die Augen herum.
Die Klopftechnik war bei mir in den ersten drei Wochen m.E. wesentlich für den Erfolg. Nach dem Klopfen war das akute, bei früheren Versuchen unstillbare Verlangen, wie weggeblasen. Auch jetzt klopfe ich noch gelegentlich. Wie das funktioniert, ist mir nicht klar. Ich erkläre es (etwas scherzhaft) mit den 90 Sekunden Ablenkung und Konzentration auf das Klopfen, die einen das Rauchen vergessen lassen. Ich hoffe sehr, dass ich damit auch die nächsten Monate rauchfrei überstehe. Mir hilft dabei viel Sprudelwasser als Ersatzbefriedigung.
Ihnen, Brigitte, danke ich sehr für den bisherigen Erfolg. Ich habe eigentlich nicht richtig daran geglaubt. Um so mehr freue ich mich, dass Sie mir sehr geholfen haben.
Ihr
Herbert R.


Horst W., 86199 Augsburg , 45 Jahre, vorher täglich ca. 30 - 50 Zigaretten, als Nichtraucher sechs Wochen nach Beendigung des Seminars in Landsberg

Hallo!
Vielen Dank für die Anfrage. Ich bin immer noch rauchfrei. Gerade bei den Angewohnheiten, wo ich dachte, es fällt mir schwer, auf die Zigarette zu verzichten (z. B. beim Kaffee am Morgen, bei der Nachtschicht usw.) ging es sehr leicht. Das Klopfen zur Unterstützung hat mir geholfen. Verlangen habe ich schon noch ab und zu, manchmal auch sehr stark. Aber das ist auszuhalten, weil es nicht sehr lange anhält. Ich versuche dann gleich immer, an etwas anderes zu denken und micht abzulenken. Dann gehts bald wieder. Ich habe nichts an meinen Gewohnheiten verändert. Ich gehe weiterhin in meine Stammkneipe, wo heftig geraucht wird. Komischerweise macht mir das weniger aus als wenn ich allein bin und mich langweile.
Körperlich kann ich sagen, dass ich mich besser fühle. Ich fühle mich freier, unabhängiger. Um einen weiteren Anreiz zu haben, rauchfrei zu bleiben, spare ich seit dem ersten Nichtrauchtag das Geld und werde mir dann einen netten Urlaub von dem Ersparten gönnen. Das motiviert zusätzlich. Was mich wirklich verblüfft, ist, dass ich so gut wie keine Entzugserscheinen hatte und habe. Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut funktioniert.
Ich würde diese Methode zur Rauchentwöhnung auf jeden Fall weiterempfehlen.
Ich wünsche eine gute Zeit und bedanke mich auf diesem Weg für die erfolgreiche Therapie.
Viele Grüße von Horst


Jenny O., 80796 München , 25 Jahre, vorher täglich ca. 20 - Zigaretten, als Nichtraucherin sechs Wochen nach Beendigung des Seminars in Landsberg


Liebe Brigitte,
Ich habe alle Prüfungen stress- und rauchfrei überstanden.
Auch während der Feiertage hatte ich keinerlei Probleme nicht zu rauchen.
Vielmehr kann ich seit der Therapie kaum noch Rauch ertragen.
Ich fühle mich insgesamt wohler in meiner Haut ( obwohl diese selbst etwa 14 Tage lang schrecklich unrein war) und bin froh diese riesen Last los
zu sein.
Kurz nach dem Seminar konnte ich mir noch gar nicht vorstellen, dass es
dieses Mal anders sein sollte als die Versuche zuvor. Aber schon ein
paar Tage darauf war mir klar, dass ich keine Zigarette mehr anrühren werde.
Ich danke dir für deine vielen hilfreichen Ratschläge.
Viel Erfolg weiterhin mit dem Projekt "Glücklicher Nichtraucher"...ich schicke alle Freundinnen zu dir und hoffe du kannst noch vielen helfen.
Liebe Grüße
Jenny

 

Bernd H., 83673 Bichl, 23 Jahre, vorher täglich ca. 20 - Zigaretten, als Nichtraucher, 4 ½ Monate nach Beendigung des Seminars in Landsberg

Hallo Brigitte,
dank für die Email und noch viel mehr für das Seminar. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ich rauchfrei leben kann. Ich habe keine Gedanken mehr daran verschwendet, ich weiß nicht wie das geht, aber es ist so.
Ich kann des halb nicht sagen dass es mir dort schwer viel und dort nicht.
Ich mag es nur nicht wenn jemand geraucht hat und sich neben mich setzt. Frischen Rauch hingegen rieche ich sehr gern. Aber noch einmal zu rauchen beginnen tue ich in diesem Leben nicht mehr. Ich hoffe es zu mindest. Die Zeiten sind vorbei und dafür dank ich dir sehr.
Viele liebe Grüße
Bernd


Jens, 38 Jahre, vorher täglich ca. 20 - Zigaretten, als Nichtraucher, 7 ½ Monate nach Beendigung des Seminars in Landsberg

Hallo Brigitte, 
danke der Nachfrage. Nun das wichtigste zuerst: Ich bin immer noch rauchfrei! Und ich gehe davon aus, dass das auch so bleibt ;-) Ich glaube die Essenz hat mir in den ersten 14 Tagen am meisten geholfen. Nach 14 Tagen ging es dann emotional und auch körperlich besser. 
Persönlich hat sich psychisch einiges geändert. So sind doch die Ruhephasen wichtiger geworden. Auch meine Zeitplanung hat sich verändert. Ich starte meine Vorhaben früher, nicht mehr so hektisch und vor allem besser geplant und vorbereitet. So sind auch längere Reisen und Termine nicht mehr von Hektik sondern zunehmender Professionalität geprägt. Das tut mir gut und fällt auch meinem Umfeld auf.
Die Lust am Rauchen hatte ich wirklich nur noch in den ersten 14 Tagen. Danach war das weg. Allerdings kommt des öfteren die Versuchung der Gewohnheit. Ich kann das auch konkret beschreiben: Immer dann wenn ich einen Ort, eine Tätigkeit oder eine Situation erfahre, die ich das letzte mal mit Zigarette erlebt habe, kommt die Frage nach der Zigarette hoch. Das dauert aber nur einen ganz kurzen Moment, bis ich dann im hier und jetzt wieder angekommen bin und mir der Vorzüge des Nichtrauchens bewußt. Das nächste mal zu gleichen Situation kommt das dann nicht wieder hoch 
Alkohol, Kaffee oder andere Begleitgetränke hatten bei mir gar keinen Einfluss auf die Entwöhnungsphase. 
Alles in allem muss ich sagen, dass es ein sehr guter Entschluß war, der mein Leben durchaus positiv verändert hat. Gelegentlich finde ich Zigarettenrauch unangenehm und habe sogar teilweise Mitleid mit Rauchern... Ich kann das also absolut nur weiterempfehlen, da ich fest davon überzeugt bin, dass durch die Kombination der Methoden jeder seinen geeigneten Weg finden kann.
Vielen Dank für Dein Seminar, viele Grüße und einen wunderschönen Sommer.
Jens


Joachim B.,  85368 Moosburg, 46 Jahre, vorher täglich ca. 20 - Zigaretten, als Nichtraucher, 6 ½ Monate nach Beendigung des Seminars in Landsberg

Mir geht´s hervorragend. Es kommen immer wieder die Gedanken an eine Zigarette, sie sind aber auch sehr schnell wieder weg. 
Es ist mir insgesamt erstaunlich leicht gefallen aufzuhören. Alternativen brauchte ich eigentlich keine, weder mein Kaugummi noch mein Pfefferminz -Konsum hat sich drastisch verändert. Die Langeweile Zigaretten bei langen Autofahrten fehlen mir gar nicht, da hatte ich die meiste Angst vor.
Körperlich geht es mir besser, die üblichen Veränderungen, Geschmack- und Geruchssinn werden schärfer, die Kondition wächst, kein Husten mehr ..
Die Klopftechnik habe ich nur sehr kurz gebraucht aber sie hat auf alle Fälle geholfen.
Vielen Dank und eine schöne Sommerzeit.
Joachim B.


Klaus, 48 Jahre, vorher täglich ca. 25  Zigaretten, als Nichtraucher, 4 ½ Monate nach Beendigung des Seminars in Landsberg

Hallo Brigitte,
Ja ich bin noch Nichtraucher. In der Arbeit ist es mir erstaunlich leicht gefallen nicht zu rauchen weil da auch keiner mehr raucht. Aber meinen Kollegen ist erst nach einer Woche aufgefallen dass Schluss ist mit blauem Dunst :-) Daheim fiel es mir schon schwerer und ich hab immer noch ab und zu Lust auf eine Zigarette. Ich werde aber nicht mehr rauchen.
Am leichtesten fiel mir am Anfang der Tag vom Seminar selbst. Da hatte ich schon in der Früh kein Verlangen nach einer Zigarette. Die mentale Vorbereitung auf das Aufhören war schon der erste Antrieb Nein zu sagen. Was mir meiner Meinung am meisten gegeben hat war die Information über die Sucht das Nikotin und mein eigenes Verhalten. Das Verstehen warum ich so etwas (Rauchen) mache. Die Selbsthypnose fand ich sehr hilfreich. Die Sache mit dem Klopfen hat weniger Eindruck hinterlassen. Aber letztendlich war die Sache erfolgreich und inwieweit die einzelnen Elemente Ihres Kurses zum Erfolg beigetragen haben lässt sich vermutlich nicht nachvollziehen
So lebe ich nun glücklich als Nichtraucher. Rieche und schmecke nun intensiver.
Bin bei sportlichen Aktivitäten ausdauernder und meine Haut scheint wirklich glatter zu sein... so sagt man (frau). hab immer Kleingeld im Geldbeutel, und fühl mich einfach fit. Die Rauchertypischen "Zipperlein" Husten, etc. sind nicht mehr da und ich fühl mich rundum besser.  
Das Einzige was ich im nachhinein anders gemacht hätte: ich hätte den Kurs schon früher machen sollen.
mfg. Klaus


Johann D.,  83052 Bruckmühl, 55 Jahre, vorher täglich ca. 20 - Zigaretten, als Nichtraucher, 4 Monate nach Beendigung des Seminars in München

Hallo Brigitte,
ich kann weiterhin mit Stolz vermelden, dass ich seit der Teilnahme an deinem Seminar absolut rauchfrei bin.
Hilfsmittel jeglicher Art hatte ich nachher nicht mehr angewendet. Das Ganze muss im Kopf stattfinden. Wenn man mental nicht zum Aufhören bereit ist, nützen vermutlich auch die besten Hilfestellungen nichts.
Wenn man den sog. "Schmacht" als Rückfallgefahr betrachtet, dann gibt es diese natürlich immer dann, wenn man sich in Rauchergesellschaft beim Bier befindet. Aber solange ich nicht will, hat das Nikotin keine Chance mehr.
Vielen Dank für die "angewandte Psychologie"
Johann


Daniela G.,  80339 München, 33 Jahre, vorher täglich ca. 10 - Zigaretten, als Nichtraucherin, 2 Monate nach Beendigung des Seminars in München

Liebe Brigitte,
Ich kann nur sagen, dass Dein Kurs so viele Sinne anspricht und dass gibt
Sicherheit, dass auch wirklich davon was ankommt.
Ich bin stolz frei von Zigaretten zu sein, dank Ihren Seminar. Vielen, vielen Dank Brigitte.
Ich hatte am Anfang eine unglaubliche Energie und auch Unruhe in mir. War auch etwas aggressiver als sonst.
Dachte öfters an eine Zigarette. Konnte noch gar nicht glauben oder wahr haben wollen,  nie wieder zu rauchen.
Ihre Essenz war mir in solchen Situationen sehr hilfreich.
Was mir auch geholfen hat was vielleicht etwas komisch klingt, jedoch habe ich ausgerechnet, dass die Seminargebühr und 5 Monate Zigaretten der gleiche Preis ist, dass heisst das ich mir vorgenommen habe auf keinen Fall ein Verlustgeschäft zu machen d.h. mindestens 5 Monate durchhalten. Ich werde natürlich nicht mehr anfangen :- )) Ich habe auch mein Umfeld informiert und was ich so befreiend finde ist, dass ich kein schlechtes Gewissen mehr habe (dass hatte ich bei ganz vielen Zigaretten)
Vielen Dank noch mal Sie haben mich befreit. Habe Ihren Kurs auch schon weiterempfohlen.
Alles Liebe und Gute mit viel Gesundheit für Sie.

Daniela 3 1/2 Monate nach dem Seminar

Liebe Brigitte,
Danke Dir Brigitte, ich könnte Dich mit Dankesreden überschütten, ich bin immer noch ein wirklicher glücklicher Nichtraucher. Ich bin stolz frei von Zigaretten zu sein. Mein Leben ist so viel schöner ohne diese Freiheitsraubenden Unruhe und Drang.